Einleitung / Philosophie

Aktualisiert: Dezember 2019

Auf dieser Homepage lade ich Sie ein, liebe Leserin, lieber Leser, einige Nuturgesetze kennen zu lernen, damit Sie, wenn sie Ernährungsempfehlungen und Gesundheitsmpfehlungen hören oder lesen, einschätzen können, ob es eine Empfehlung mit der Natur oder gegen die Natur, für unsere Gesundheit oder gegen unsere Gesundheit ist. Diese Informationen auf dieser Homepage tragen auch zur Weiterentwicklung Ihres Bewusstseins bei, sie tragen eine positive Information, um einer vollkommenen Gesundheit näher zu kommen und wiederherzustellen und zu erhalten. Sie entwickeln dabei ein Gefühl mit dem Universum eins zu sein. Hier wird auch beschrieben, dass der Mensch durch seine geistigen Strukturen in direkter Beziehung und Wechselwirkung zum gesamten Universum steht. Diese Lebensphilosophie auf dieser Homepage zeigt ihnen auf, dass wir in einer bipolaren Struktur in allen Lebenserscheinungen leben und die wir als eine Art Lebenskompass benutzen können.

Die Basis für alles stellen die sechs Einflüsse der Gesundheit dar:

Was finden Sie auf meiner Homepage?

  • In der Rubrik „Die Kunst, sich selbst zu heilen“ finden alle mehr Details, die sich rasch und übersichtlich über das Thema Gesundheit orientieren möchten, die entsprechenden Informationen. Insbesondere dann, wenn Sie gesundheitliche Beschwerden haben sollten – körperlich ebenso wie psychisch – und Sie mehr über ihre Behandlungsmöglichkeiten erfahren möchten.
  • In der Rubrik „Yin und Yang Theorie“ finden Sie Tabellen mit einer Auflistung ausgewählter Symptome und Krankheiten, die nach Yin und Yang Hauptkategorien eingeteilt sind.
  • Sie können sich über die Begriffe, Wirkungsweisen und die Bedeutung von „Yin und Yang“ oder der „Die Fünf Transformationen“ orientieren und dabei Ihre Gesundheit unterstützen.
  • In der Rubrik „Ernährung / Kochen“ finden Sie verschiedene Lebensmitteltabellen und Nährwerttabellen zur Orientierung. Lebensmittel, deren Bezeichnungen mit einem (*) gekennzeichnet sind, sind direkt mit einem Bild versehen. Berühren Sie mit dem Mauspfeil einfach den Namen des Lebensmittels, und ein entsprechendes Bild erscheint.
  • Klicken Sie mit dem Mauspfeil auf blau geschriebene Begriffe oder Hinweise: Diese Hyperlinks führen tiefer in die Inhalte des jeweiligen Themas.
  • Um die generellen Zusammenhänge besser verstehen zu können, steht Ihnen auch die Rubrik „Wissenschaft/Wissen“ zur Verfügung.
  • Um Ihr Wissen zu vergrössern, stehen Ihnen auch viele Videos zu Verfügung in der Rubrik „Video-Vorträge“.

 

Wofür geben alle Menschen täglich mehrere Male Geld aus? Für Essen. Da gibt es einerseits eine Menge Geld auszugeben – und andererseits zu verdienen. Aufgrund dessen gehören die Lebensmittel- und die Gesundheits- industrie zu den einflussreichsten Organisationen dieser Welt. Diese Interessenverbände tun alles, um den Ertrag ihrer Produkte und das Wachstum ihrer Märkte zu steigern. Sie vermarkten aktiv ihre Sicht der Dinge, unabhängig von möglichen zerstörerischen Folgen für unsere Natur und unsere Gesundheit – und korrumpieren dadurch die wissenschaftlichen Erkentnisse.

Nebenbei können sie die Wissenschaft als Bestätigung heranziehen. Denn die Wissenschaft weiss heute sehr viel über die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Lebensstil, Denkweise, Erziehung und Gesundheit. Auf dieser Homepage bekommen Sie gebündelte Informationen darüber, welche Möglichkeiten Sie haben, Ihre Gesundheit selbst in die Hände zu nehmen.

Wenn jeder Mensch jeden anderen liest wird Liebe und Mitgefühl herrschen.
Wenn jeder Mensch die Eigenart der Natur liest,
wird Gesundheit und Frieden herrschen.
Ungeschriebene Worte leben überall
und sie erscheinen immer aufs Neue aus dem Universum.
Wenn wir sie alle lesen, ohne ein einziges Wort auszulassen,
haben wir das Buch des Geheimnisses des ewigen Lebens geöffnet.

Michio Kushi 1977 (1926 – 2014)

Viele Personen geben ihrem Bewusstsein sehr viel Aufmerksamkeit und vernachlässigen ihren Physischen Körper oder umgekehrt. Selbst wenn unser Hauptinteresse dem Bewusstsein oder dem Physischen Körper gehört, sollten wir dennoch wissen, wie man für den Physischen Körper oder für sein Bewusstsein sorgt. Sonst ist es nämlich schwer, zu verstehen, was wirkliches Bewusstsein ist oder wie Geist und Körper als Einheit funktioniert. Wie man über Geist und Körper denkt, beeinflusst die Art und Weise, wie man an gesundheitliche Fragen und Probleme herangeht. Denen, die sich nur mit dem Geist beschäftigen, sollten sich Gedanken machen, wer ist der Träger des Geistes und das ist unser Körper. Und um unseren Körper und seine Wirkung auf unseren Geist zu kennen, ist es unbedingt notwendig zu wissen, aus was und wie er gemacht ist. Wir sollten studieren, wie die Nahrungsmittel unser Blut bildet, wie uns die Nahrungsmittel Krankheit oder Gesundheit bringen.

Wenn man die Bevölkerung, ungeachtet wissenschaftlicher Belege, darüber verunsichern will, wie sich jeder Einzelne selbst gesund erhalten kann, gibt es die machtvolle Kraft der „Kontroverse“. Wenn etwas einen gewaltigen finanziellen und wirtschaftlichen Einfluss ausübt und derart viel auf dem Spiel steht wie z.B. bei Fleisch, Milchprodukten, Zucker, Mobilfunkstrahlung etc., und noch dazu Informationen vorhanden sind, die nur von wenigen Menschen verstanden werden, ist es leicht, eine Kontroverse zu erzeugen, aufrecht zu erhalten und so die Öffentlichkeit zu verunsichern. Die Vertreter dieser Kreise wollen, dass die Öffentlichkeit unwissend, schwach, fügsam und nicht gut informiert bleibt und die tatsächlichen Zusammenhänge von unserer Art zu Denken, Ernährung und Gesundheit möglichst unvollständig erfasst. Kontroversen gehören zur Wissenschaft dazu. Allzu oft wird dieses Mittel aber dazu missbraucht, Forschungsergebnisse hinauszuzögern und zu verzerren. In jeder wissenschaftlichen Untersuchung gibt es immer Details, die noch Fragen offen lassen. So lässt sich immer ein ungelöstes Detail finden und dann behaupten, dass diese oder jene Untersuchung noch ungenügend sei. So kann man ein missliebiges Thema ersticken und die konstruktive Auseinandersetzungen darüber erschweren. Die Aufrechterhaltung einer Scheinkontroverse, um Forschungsergebnisse zu diskreditieren, die sonst für wirtschaftliches und soziales Unbehagen sorgen würden, ist eines der grössten Vergehen der Wissenschaft. Informationen werden begraben – veranlasst durch Pseudowissenschaft.

In der Rubrik Empfohlene Bücher habe ich für Sie einige ausgesuchte wissenschaftliche Bücher angeführt, die Ihnen als Informationsquelle dienen können und die auf solider, umfassender und gründlicher wissenschaftlicher Forschung beruhen. Im Zentrum dieser Auseinandersetzung steht die Erfahrung, dass es besser ist, mit der Natur zu arbeiten statt gegen sie.

Es gibt verschiedene Hauptgründe, warum sich der Mensch in grosse Schwierigkeiten hinein manöveriert:

  • seine Denkweise
  • seine Ernährungsweise
  • seine Handlungsweise.

Einer der haupt Gründe warum es Krankheiten gibt, ist nämlich das Nicht-Wissen um die Ordnung des Alls und der  durch eine mangelhafte Erziehung resultierenden Verdunkelung der höchsten Urteilskraft. Diese Erkenntnis sollten wir uns gut zu Herzen nehmen. Deshalb sind das Studium des Aufbaus des Universums, ergänzend zu einer richtigen Ernährungs und Lebensweise, so wichtig. Sie finden auf dieser Homepage eine einfache Einführung in die Prinzipien der Gesundheit, die auf dem Verständnis der natürlichen universellen Ordnung beruhen. Diese Prinzipien stellen einerseits die Anwendung der universellen Gesetze des Wandels und der Harmonie in den Bereichen der zwischenmenschlichen Beziehungen und spirituellen Entwicklung dar, andererseits haben sie universelle Gültigkeit für die Ernährung und für die Vorbeugung und Behandlung von körperlichen und seelischen Beschwerden. Das Ziehl ist, die Wiederherstellung unserer ursprünglichen Fähigkeiten wieder zu erlangen.

Als unterstützendes Element für meine Entscheidungen und zur Orientierung benutze ich das Naturgesetz des Philosophischen Systems von Zentrifugalkraft (Ausdehnung) (Yin) und Zentripetalkraft (Zusammenziehung) (Yang). Gesundheit ist Ausgewogenheit, die Harmonie von Yin und Yang. Gesundheit ist die Balance zwischen unserer inneren und äusseren Umwelt, zwischen geistiger und physischer Aktivität, zwischen gekochten und rohen speisen, zwischen Salz und Öl etc. Um Yin und Yang in die richtige Balance zu bringen, sollte man lernen, Energie zu schaffen, zu verwandeln und zu modifizieren. Man sollte damit beginnen, das ganze Universum als einen unendlichen Strom von Energie zu betrachten, schwingend und pulsierend. Jedes Ding in dieser Welt besteht aus Energie und Energie fliesst unendlich. Dies ist durch die Erforschung der modernen Physik keine mystische Theorie mehr.
Die Philosophie von Yin und Yang ist nur ein Mittel, um seine Gesundheit wiederherzustellen. Freiheit ist der Eingang zum Glück. Gesundheit, das ist der Eingang zur Freiheit. Der Mensch macht seinen ersten Schritt in die Welt des Glücks, nachdem er die Freiheit erworben hat. Von dem Moment an, in dem er die Freiheit erwirbt, beginnt er das ABC des unersetzbaren Wertes von dem, was man universelle Gesetze nennt, zu verstehen.

Alle Phänomene entstehen aus der Spannung, die zwischen den Yin- und Yang-Kräften (Gegensätzen) besteht. Die Gegensätze sind nicht gegensätzlich, sondern sich ergänzend, da sie aus der gleichen Quelle stammen.

Dieses Yin und Yang System auf dieser Homepage wurde von Georges Ohsawa (1893-1966) so gestaltet und Interpretiert als Lehre von der Ordnung der Natur, dass es dem westlichen Menschen mit ihrer logisch und analytisch ausgerichteten Geist schwer fiel, die energetische Betrachtungsweise der Natur zu verstehen, und so interpretierte er nach Jahre langem Studium das Yin und Yang-System in physikalischer Weise statt energetisch. Diese Änderung beschreibt lediglich das Yin und Yang System auf einer anderen Ebene (physikalisch statt energetisch).

Von aussen nach innen schlingt die Yang-Spirale ihre Spur.
Vom Zentrum nach aussen verläuft die Yin-Spirale ihren Weg zurück.
Immer in Bewegung, immer in Veränderung im Meer der Unendlichkeit.
Die Spirale ist der Schlüssel zum Verständnis aller Dinge.
Yin und Yang sind die beiden Arme des Einen (Unendlichkeit).

Michio Kushi 1977 (1926 – 2014)

Bereits seit 1981 setze ich mich mit Gesundheitsfragen auseinander – und lerne noch immer dazu, denn das Gesamtkunstwerk Mensch fasziniert mich. Lernen und sich mehr Wissen anzueignen, um dann bessere Entscheidungen treffen zu können, ist ein Prozess, der sicher nie zu Ende gehen wird. Denn auch das Universum bleibt niemals in irgendeiner Hinsicht stehen, es geht immer weiter und entwickelt sich immer weiter. Die Informationen auf dieser Homapege basieren auf langer Erfahrung und der intensiven Analyse der Auswirkungen unserer Ernährungsgewohnheiten und Lebensgewohnheiten auf unsere Gesundheit.
Auf dieser Homepage möchte ich Sie, liebe Leserin, lieber Leser, dazu einladen, sich Artikel für Artikel vorzunehmen, um sich so immer weiter und immer umfassender zu informieren über ein
Thema, das den Menschen mehr betrifft als wohl jedes andere: die Kunst, sich selbst zu heilen. Sie werden erleben, wie Sie neue Erkenntnisse gewinnen und Schritt für Schritt immer mehr Zusammenhänge erkennen: die grossen Zusammenhänge zwischen Ihrem Lebensstil, Ihrer Lebensart – und Ihrer Gesundheit. Wenn wir uns nicht selbst ändern wollen, kann uns nichts helfen, absolut gar nichts – keine Diät, keine Pillen, kein Arzt. Wer Selbstreflektion nicht wünscht, bleibt auf immer ein Opfer, ein solcher Mensch wird niemals ein freies menschliches Wesen werden.
Auf dieser Homepage geht es um die Kunst, sich selbst zu heilen. Und es geht um eine Darstellung der Heilkunst, die es allen Lesern, ob arm oder reich, ermöglicht, sich Informationen anzueignen, um sich selbst heilen zu können. Es geht um ein Heilsystem, das allen Menschen auf der ganzen Welt zugänglich ist, das anwendbar ist und finanziell machbar. Ein solches Heilsystem möchte ich Ihnen auf dieser Homepage näher bringen. Apropos arm oder reich: Wer sich dieses Heilsystem zu eigen macht, besitzt ein Vermögen, das mit Geld ohnehin nicht aufzuwiegen ist.

Die Unendlichkeit ist unser Ursprung, Anfang und Ziel.

Wir alle entstammen der Unendlichkeit,
Wir alle leben in der Unendlichkeit,
Wir alle werden zur Unendlichkeit zurückkehren,
Wir sind alle Manifestationen der einen Unendlichkeit,
Wir sind alle Schwestern und Brüder des einen unendlichen Universums,
Wir wollen einander lieben,
Wir wollen einander helfen,
Wir wollen einander ermutigen,
Lasset uns alle zusammen an der Verwirklichung des endlosen Traumes einer friedlichen Welt arbeiten.

Michio Kushi 1977 (1926 – 2014)

Vom Leben und vom Lernen

Welche Methode wir anwenden, um eine Krankheit zu heilen, ist nicht so wichtig. Zuallererst brauchen wir den festen Willen, gesund zu werden. Wer Selbstreflektion nicht wünscht, bleibt auf immer ein Opfer, ein solcher Mensch wird niemals ein freies menschliches Wesen werden.

Alle Menschen sind verschieden. Diese Verschiedenheit muss man respektieren. Doch warum gibt es diese Verschiedenheit, woraus entsteht sie? Sie resultiert aus zwei Hauptfaktoren:

1. den Umweltbedingungen und 2. der Nahrung.

Zu den Umweltbedingungen gehören die verschiedenen Klimazonen, die Jahreszeiten, das Wetter ebenso wie die natürliche, soziale und kulturelle Umgebung, in der eine Person aufwächst und lebt, ausserdem die Lebensläufe von Eltern und Vorfahren. Unter Nahrung versteht man hingegen alles, was ein Mensch gegenwärtig isst, was er während seiner Kindheit und auch schon im Mutterleib gegessen hat, und darüber hinaus auch das, was die Mutter Zeit ihres Lebens gegessen hat, was die Grosseltern und auch was deren Eltern und Vorfahren gegessen haben. Wir erschaffen die Zukunft auf dem Fundament unseres heutigen Alltagslebens, und dazu gehört auch, wie und was wir essen. Wenn sich die Umgebung verändert, ändern wir uns. Und auch wenn das Essen sich ändert, ändern wir uns.

Seit jeher wurden in verschiedensten Traditionen und Kulturen Lebensmittel nicht nur zur Ernährung des Organismus aufgenommen, sondern auch, um damit geistige Ziele zu erreichen. Dabei ist es von grosser Bedeutung, wenn immer möglich eine Pflanze in ihrer Gesamtheit zu sich zu nehmen. Das Ganze ist entscheidend, denn die Pflanzen haben verschiedene Inhaltsstoffe. Isoliert man die Inhaltsstoffe, so ist das harmonische Zusammenspiel der Stoffe nicht mehr gewährleistet, und es entsteht eine negative Wirkung.

Meiner Meinung nach kann nur eine Person und nicht eine Krankheit geheilt werden. Es bedeutet nicht, dass wir nie krank werden. Wir bekommen Symptome oder werden krank, da wir kein Gleichgewicht in unseren Körpern und zwischen unseren Körpern und der Umwelt schaffen. Beide verändern sich andauernd und das Gleichgewicht muss fortwährend täglich neu aufgebaut werden.

Man stirbt an Mangel an Wissen und an Mangel an Erkenntnissen.
Man sollte danach streben etwas zu wissen und nicht zu glauben.

Ich erinnere Sie daran, dass es keine Ernährungsform gibt, die für jeden perfekt ist. Tatsächlich sollten die Empfehlungen, die ich auf dieser Homepage vorschlage, frei variiert und angepasst werden, um Unterschieden in Bezug auf Klima, Jahreszeit, vergangene Essgewohnheiten, den individuellen Zustand und andere Faktoren gerecht zu werden. Gesundheit kann erreicht werden, durch eine kunstvolle, spielerische Anwendung der Lebensprinzipien in unserem Alltag. Die Gesamtmenge der Lebensmittel kann von Person zu Person, von Tag zu Tag, erheblich variieren und muss nicht festgelegt werden. Die richtigen relativen Anteile der verschiedenen Lebensmittelkategorien, unabhängig von der Gesamtmenge, sollten jedoch beibehalten werden.

Wird auf dieser Homepage von Nahrung gesprochen, sind damit nicht nur die sichtbaren Bestandteile gemeint, sondern auch alle Energieformen, die wir nicht sehen, wie z.B. Worte, Gedanken, Musik, das soziale Umfeld, Gefühle, klimatische Bedingungen und verschiedene andere Faktoren. Wenn ich von Lebensmitteln, also den im Sinne des Wortes Mitteln zum Leben, spreche, verstehe ich darunter immer biologische Nahrungsmittel im rohen (ungekochten) Zustand. Durch den Kochprozess oder das Salzen und Würzen verändern sich das Verhalten, die Wirkung und die Energie der Lebensmittel.

Es ist mir im Übrigen sehr daran gelegen, das grosse Thema Gesundheit nicht durch eine zu wissenschaftliche Darstellung unnötig zu verkomplizieren. Denn um sich selbst zu helfen, müssen Sie keine Wissenschaftlerin und kein Wissenschaftler sein. Es genügt – wie so oft – den gesunden Menschenverstand walten zu lassen, sich einfach einige grundsätzliche Dinge vor Augen zu führen und diese zu verinnerlichen. Es sind dies die Dinge vom Leben und von den grossen Zusammenhängen, die unser aller Leben und Gesundheit ganz wesentlich beeinflussen.

Die krasse Veränderung unserer Ernährung in den vergangenen ca. 200 Jahren ist nicht artgerecht und führt zu Zivilisationskrankheiten. Allzu oft vergessen wir, dass wir zur Gattung "Mensch" gehören, die sich in den letzten Millionen Jahren aufgrund von Lebensmittelgewohnheiten zum heutigen intelligenten Menschen entwickelt hat. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass nur sich langsam verändernde Ernährungsgewohnheiten von unserem Körper genetisch und schadlos angenommen werden können. Milch, Fleisch, Zucker, künstliche Produkte etc. sind in der Menschheitsgeschichte etwas Neues. Anstatt schädliche Nahrungs- mittel insgesamt zu vermeiden, empfehlen Nahrungsmittelmultis und ihre Wissenschaftler und Forscher, dass wir die vorhandenen, aber problematischen Nahrungsmittel modifizieren, um das Problem zu lösen. Anstatt mit der Natur zusammenzuarbeiten, um unsere Gesundheit aufrechtzuerhalten, wollen sie, dass wir auf Technologie vertrauen – ihre Technologie. Dieser Glaube, dass wir besser als die Natur sind, ist allgegenwärtig.

Glauben Sie nicht, dass ich mich als Autor dieser Homepage persönlich auf einer gleichsam einsamen Höhe befinde, auf der ich keine Schwierigkeiten mehr habe.

Wissen, Erkenntnis und Erfahrung zu integrieren, dabei stets die Naturgesetze zu beachten und die Kunst, sich selbst zu heilen immer weiter zu studieren – diese Dinge werden mich sicher bis ans Lebensende beschäftigen.
Mögen Sie, liebe Leserin, lieber Leser, sich von den Artikeln dieser Homepage inspirieren lassen und Ihren ganz eigenen, individuellen und genau zu Ihrem Leben und Ihrer Persönlichkeit passenden Weg finden, das Gelesene erfolgreich in die Praxis umzusetzen.

Ich möchten Sie mit den verschiedenen Kapiteln in diesem Buch dazu ermuntern,

  • die Natur zu beobachten,
  • die Natur zu studieren,
  • die Naturgesetze zu lernen,
  • zu beginnen, über Ihr Leben nachzudenken,
  • Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen,
  • Verantwortung zu übernehmen,
  • lernen, die Dinge zu hinterfragen
  • und daran zu arbeiten, Ihr Bewusstsein zu öffnen.

Lernen heisst immer, etwas Bestehendes, etwas vielleicht sogar als unumstössliche Wahrheit Geltendes, in Frage zu stellen, und nur dann, wenn wir etwas in Frage stellen, können wir lernen. Warten Sie nicht, bis die Wissenschaft etwas beweisen kann – oder behauptet, etwas beweisen zu können. Denn Ihr Verstand und Ihr Geist sind viel flexibler und schneller. Alle Menschen der Erde sind gleichermassen zum Schöpfen, zum Erschaffen, befähigt, jedoch verwenden sie ihre Fähigkeiten unterschiedlich. Dem Menschen ist dabei vom Schöpfer volle Freiheit gegeben. Die Gedankenenergie ist die Hauptwurzel der Entstehung aller Gegenstände, Lebenssituationen und sozialer Gegebenheiten.

Wenn Du die Geheimnisse des Universums finden willst,
dann denke in Form von Energie, Frequenz und Schwingung.

Nikola Tesla, Physiker (1856 – 1943)

Wahrheit und Ernährung

Wir müssen uns wohl oder übel von der These verabschieden, dass die Chemie allein die Grundlage allen Lebens bildet. Nur im Verbund mit der Physik, nur mit all ihren Schwingung-
en, Energien und Informationen war und ist das Aufkommen des Lebens und sein Fortbestand auf Erden möglich. Unser ganzes Universum inklusive allem, was auf der Erde ist und war, entstand durch Polarität, Yin (Zentrifugalkraft) und Yang (Zentripetalkraft). Wenn wir diese Punkte kombinieren, werden wir bessere Lösungen hinsichtlich unserer Gesundheit finden. Von der Natur lernen, hilft uns, dieses Phänomen zu begreifen. Es liegt in der Natur des Menschen, dass er alles erforschen will, dass er mehr Wissen und tiefere Erkenntnisse sucht, um sich so immer näher an die Wahrheit heranzutasten. Meist bewegen sich dabei die Forscher im Bereich der materiellen Wirklichkeiten, während das Erforschen des spirituellen Bereichs in unserer Kultur stark vernachlässigt wird. Doch nur über diesen immateriellen Bereich können wir unser Bewusstsein erweitern.
Bitte beachten Sie: Es wird auf dieser Homepage nicht der Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, schon deswegen nicht, weil die allgemeine Entwicklung im Bereich der Gesundheit stetig voranschreitet und immer wieder neue Erkenntnisse gewonnen werden.
Die vorliegenden Informationen möchten Ihnen einen ersten Überblick verschaffen, Grund- lagen aufzeigen und ein Basiswissen vermitteln.

Hippokrates bestätigt: Dass nicht nur der Körper in allen seinen Teilen das Ergebnis der Nahrung ist: Die Nahrung erreicht die Haare, Nägel, das Blut, die Zelle und dringt bis in die DNA hinein. „Aber es ist die Seele, die die Entwicklung aller Teile leitet; sie ernährt sich und wächst durch die Art der Nahrung, so wie der ganze Rest.“

Es ist jedoch stets von Vorteil, sich bei gesundheitlichen Beschwerden von einer makrobiotisch gebildeten Fachperson oder anderen Fachpersonen, die die Naturgesetze berücksichtigen, beraten zu lassen. Andere Menschen können uns Ideen vermitteln, Inputs geben und Vorschläge machen. Aber nur wir selbst wissen schlussendlich, was der richtige Weg für uns ist. Bedenken Sie bitte die Fülle des Wissens, und auch, dass es seine Zeit braucht, um auf diesem weiten Gebiet die nötige Sicherheit zu erlangen!

Die Natur und damit die Evolution liegen immer richtig; immer führen sie zum Ziel, auch wenn uns dafür in bestimmten Situationen und Momenten, vielleicht aus eigener Betroffenheit heraus, das Verständnis dafür fehlen mag. Eines aber wissen wir ganz sicher: Wir Menschen, wir alle, haben eine Evolution durchgemacht. Und das erste Gesetz der Evolution lautet ohne Ausnahme: Es gibt nur eine Zeitlinie, und diese führt nur in eine Richtung, entwickelt sich immer nach vorne. Andersherum: Nichts entwickelt sich jemals rückwärts. Das Überleben der Art ist das Ziel der Evolution; diesem Sinn ordnet sie alles unter – und nicht dem Ziel des Überlebens des Einzelnen. Und auf dem Weg zu diesem Ziel gibt es keine Krankheiten, sondern nur Regulationen.
Einer der wichtigsten Punkte, um Gesundheit zu erreichen, ist dieser: Übernehmen Sie die Selbstverantwortung über Ihr Leben in allen Bereichen. Es gibt Kräfte auf der Erde, die Sie davon abhalten wollen, Selbstverantwortung zu übernehmen. Die teilen Ihnen mit, dass sie den Schlüssel in den Händen halten und Sie sich auf sie verlassen können. Sie sind oftmals recht geschickt darin, die Öffentlichkeit glauben zu machen, dass sie eine wirkliche, echte, nachhaltige Lösung ausgearbeitet hätten. Mit der Folge, dass das Vertrauen in die Selbstheilungskräfte des Körpers heute dank der Medizinpropaganda stark unterentwickelt ist.

Ich bin der Meinung, dass diese Personen häufig die Interessen grösserer Unternehmen vertreten. Um gesund zu werden und zu bleiben, ist es immer von Vorteil, alte Gewohnheiten abzulegen. Denn diese haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind, körperlich und geistig!

Vielen fällt es schwer, alte Gewohnheiten abzulegen, denn die Zukunft kommt diesen Personen zu unsicher vor, als dass sie darüber nachdenken möchten. Es ist aber höchste Zeit darüber nachzudenken, denn zu allem Übel führen Pharma- und Medizinkartelle ebenso wie die Verantwortungsträger in der Gesundheitspolitik unsere Jugend durch falsche Aussagen und Behauptungen steil bergab und auf einen Weg, auf dem sich Krankheit in ihrem Leben immer früher manifestiert. Unsere konventionelle Medizin, die im Wesentlichen auf Medikamenten, Strahlentherapien und Operationen basiert, sollte diesbezüglich radikal überdacht werden. Ich frage mich, wie „praktisch" es ist, ein lebenslanges Leiden zu haben, das nicht einmal mit Medikamenten, Strahlentherapien und Operationen geheilt werden kann. Eine radikale Änderung hin zu vollwertiger, biologischer, pflanzenbasierter Ernährung hingegen mag vielleicht unpraktisch sein, aber sie könnte sich lohnen.

Ich möchte Ihnen mit dieser Homepage ein anderes Verständnis von Ernährung, Gesundheit und dem Funktionieren der Naturgesetze vermitteln. Es ist eine Homepage, das Ihnen hilft, mehr Klarheit für sich selbst zu schaffen und in Ihrem Denken bessere Entscheidungen zu treffen, sodass sie ein erfüllteres Leben führen können. Ich beabsichtige nichts Geringeres, als dass Sie sich eine Neudefinition dessen zulegen, was gesunde Ernährung ist und wie man sie beibehalten kann.

Es gibt nur einen Weg zur Wahrheit: Die Wahrheit selbst suchen und finden. „Non credo" heisst: Ich glaube nicht. Es bedeutet für uns, eine gesunde Skepsis gegenüber allem zu haben. Es bedeutet, niemals blindlings irgendetwas zu glauben. Das bedeutet, dass wir wieder lernen sollten, wie man selbständig lernt. Es bedeutet für uns, zu lernen, wie ich mit meinem Gehirn und allem anderen mir zur Verfügung stehenden Ressourcen umgehen kann. Es bedeutet, ein eigenständiger und freier Denker zu werden. Es bedeutet zu lernen, meinen eigenen Instinkten und meiner Intuition zu vertrauen. Der Glaube kann sehr unterschiedlicher Natur sein. Was aber ist denn der „richtige" Glaube? Gibt es ihn überhaupt? Und wenn, worin sollte er sich äussern? In der Lebensweise, in der Weltanschauung, darin, wie jemand sein Wesen und seine Bestimmung erkennt, in seinen Handlungen, seinem Verhältnis zur Umwelt und in seinen Gedanken? Ganz gleich: Die Lüge hat immer ihre Schranken, die Wahrheit hingegen ist unbegrenzt, und sie wird immer im wachen Bewusstsein der Menschen wohnen. Es gibt keinen anderen Sinn im Leben, als das Leben selbst zu geniessen, denn das Leben ist ein Spiel.

Die Gedankenenergie ist die Hauptwurzel der Entstehung aller Gegenstände, Lebenssituationen und sozialer Gegebenheiten. Man sollte sich überlegen, warum alles so ist, wie es ist. Jeder sollte sich für sich selbst darüber klar werden und nicht nach irgendwelchen Schuldigen suchen. Nur ein innerer Wandel kann die äusseren Umstände ändern. Aber nicht zuletzt wegen der täglichen Hektik macht das längst nicht jeder.

Da unsere Gegenwart einem aussergewöhnlich schnellen Wandlungsprozess unterliegt, ist es heute besonders wichtig, nicht in alten Denk- und Handlungsschemen und -mustern zu verharren. Wenn man in diesen stecken bleibt, reagiert der Körper mit Unwohlsein und Erkrankungen, um den Menschen wachzurütteln. Statt überholten Glaubenssätzen und festgefahrenen Prägungen zu folgen, sollten die Menschen sich lieber auf die eigene Intuition verlassen. Wobei nicht alle Glaubenssätze etwas Negatives sind – es gibt auch hilfreiche. Wir haben Glaubenssätze – immer und in jedem Lebensbereich. Die Frage ist nur: Sind sie hilfreich für uns oder nicht? Es geht nicht darum, es allen recht zu machen, es sollte für uns stimmen. Ein hilfreicher Glaubenssatz könnte beispielsweise sein: „Die Welt ist so eingerichtet, dass für alle genug da ist – also auch für mich“. Nicht hilfreich ist es dagegen, etwa zu sagen: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ Denn damit steht man sich nur selbst im Weg – ein Leben lang.

In jedem menschlichen Körper ist auch ein Mechanismus zur Erzeugung des Hungergefühls enthalten. Dieses meldet dem Körper und dem Geist, dass der Zeitpunkt für die Aufnahme bestimmter Nährstoffe aus dem unbegrenztem Reichtum der Natur und des Weltalls gekommen ist. Es interessiert uns an dieser Stelle nicht, um welche Stoffe, um welches Mischungsverhältnis und welche Dosierung es sich handelt, denn der Verstand eines Menschen ist sowieso nicht in der Lage, diese Aufgabe zu lösen. Nur der Körper allein kennt sich gut mit seinen Defiziten aus und entscheidet sich trotz der Vielfalt aller Möglichkeiten für das Richtige. Eine Krankheit beruht an sich darauf, dass ein Mensch die natürlichen Vorgänge, die für seine Gesundheit und seine Versorgung zuständig sind, ignoriert. Alles wächst und gedeiht in der Natur in der Reihenfolge, in den Jahreszeiten und Klimazonen, wie es für den Menschen nötig ist. Dies hat seine speziellen Gründe und passiert nicht einfach aus einer Laune heraus. In jedem Menschen sind von Anfang an alle notwendigen Informationen vorhanden. Gleich bei seiner Geburt werden sie ihm gegeben, so wie Arme, Beine, Herz und Haar. Der Schöpfer stattet jeden von Beginn an mit allem aus.

Alle Phänomene von den einfachsten bis zu den kompliziertesten sind die Offenbarung einer einzigen und einigen Wirklichkeit. Die Gesamtheit aller Phänomene, die Natur, wird so vom Einzigen regiert.
Hippokrates präzisiert, dass die einzige Quelle aller Dinge der essentielle Grund des Gleichgewichtes ist, der in der Natur regiert. Wenn dieses gestört wird, besitzt die Natur die angeborene Tendenz es wiederherzustellen.

Hippokrates (460 v. Chr. – 370 v. Chr.)

Selbstschädigendes Verhalten zu erkennen, aber nichts dagegen zu tun, ist ein Merkmal von fühlenden Wesen, die sich selbst nicht genug lieben und nicht genug verstehen, um aufzuhören, sich selbst Schaden zuzufügen. Ein falscher Weg rächt sich schon in diesem Leben, nicht erst irgendwann danach. Aber mit jedem neuen Tag, mit jedem Sonnenaufgang bietet sich uns die Gelegenheit, unsere Wahl zu überdenken und eine andere Richtung in unserem Leben einzuschlagen. Wir sind in der grossartigen Situation, dass es uns freisteht, unseren Weg selbst zu bestimmen.

All unsere Krankheiten werden zu uns zurückkommen, wenn wir unsere Lebensweise und die Beziehung zu unseren Mitmenschen und unserer Umwelt nicht ändern. Wir sollten einige unserer Gewohnheiten aufgeben, denn gerade sie sind ja die Ursachen unserer Krankheiten.
Wollen wir uns wirklich noch ernsthaft fragen, warum sich die Gesundheitslage der Bevölkerung in den sogenannten zivilisierten Staaten immer weiter verschlechtert? Ist das Gesundheitswesen dieser Länder nicht selbst an der Begünstigung dieser Entwicklung beteiligt?
Anhand eines Vergleichs von Daten (lesen Sie die Bücher in der Rubrik „Empfohlene Bücher") aus ganz verschiedenen Quellen kann sich jeder Mensch von der Wahrheit folgender Aussage überzeugen: Sowohl die physische als auch die psychische Verfassung und Gesundheit der Menschheit verschlechtern sich systematisch. Der Zustand des physischen Körpers veranschaulicht am besten, in welchem Masse alle anderen Energien (z.B. Gefühle, Gedanken, Vorstellungen) des Gesamtkörpers in einem bestimmten Moment harmonisch und ausgeglichen sind – oder eben nicht.
Versuchen Sie jedoch nicht, die Naturgesetze und Funktionen des Universums nur analytisch zu untersuchen. Niemand im Universum kann sie allein mit seiner Intelligenz verstehen. Schon immer hat es zwei Pfade zur Erkenntnis der Natur gegeben. Der eine wird vertreten durch die westliche Wissenschaft und ihre Methode, Erkenntnisse durch Beweise, Experimente usw. zu erlangen. Den anderen sieht man in der Wissenschaft des Ostens, wo Erkenntnisse von aussen empfangen werden, auf esoterischem Wege, im Zustand der Meditation. Esoterische Erkenntnisse werden nicht ermittelt, sie werden dem Menschen vom unendlichen Universum gegeben.
Wir haben uns in irrigen Dogmen verfangen, die unsere Seele und Gedanken auf falsche, ins Nichts führende Wege führen. Denk doch einmal selbst darüber nach: Wer will dein Bewusstsein durch Dogmen beeinflussen, dein Bewusstsein, das der Schöpfer dir am Anfang gab? Und warum? Wie konnten wir nur auf den Gedanken kommen, dass der Schöpfer seiner höchsten Kreatur etwas vorenthielte?

Im Laufe der letzten Jahrtausende hat ein System das andere abgelöst, aber sie alle hatten nur ein Ziel: Uns zu Sklaven zu machen. Dabei bedient sich jedes System immer der gleichen Mittel: Der Eltern und der sogenannten weisen Lehrer und Erzieher, mit dem Ziel, uns zu einem willigen Diener werden zu lassen. Irgendwann bringt es dann neue Lehren hervor, und so wird ein neues System geboren. Wenn wir aber nur ein wenig hinter die Fassade schauen, werden wir entdecken, dass ihm dasselbe alte Bestreben zugrunde liegt: dich von Schöpfer/Gott zu trennen und dich zu zwingen, zum Nutzen des Systems zu leben und zu arbeiten. Darin besteht der ganze Sinn und Zweck dieses Systems.

Im materiellen Leben, in unserer Welt, gibt es so viele tönende Quellen, die für sich beanspruchen, die Wahrheit zu besitzen. Sie versuchen, unseren Verstand und unseren Willen derart zu beeinflussen, dass sie unser Leben für ihren eigenen Vorteil ausnutzen können. Ob wir aber auf sie hören oder nicht, ist uns selbst überlassen. Wir sollten also niemandem die Schuld dafür geben. Wir merken, dass wir in diesen Systemen/Dogmen nur sehr wenig selbst entscheiden können.

Sehr viele Menschen neigen dazu, die Verantwortung an andere abzugeben, was damit zu tun hat, dass unser System genau darauf ausgerichtet ist. Wir kommen in unserer Entwicklung aber nur dann weiter, wenn wir unsere Probleme selbst lösen. Unsere Umwelt kann uns unterstützen, aber wir müssen am Schluss das Ganze selbst machen, unseren Weg und unsere Entwicklung. In diesem Buch bekommen Sie Anstösse, mögliche Ideen, wie Sie anfangen können, das Prinzip der Selbstverantwortung in die Praxis umzusetzen. Denn die Änderung einer Gesellschaft passiert, wenn die Menschen anfangen, sich auf persönlicher Ebene zu ändern. Das ist etwas, das unaufhaltsam ist, da die Entwicklung von Bewusstsein ein stetiger Prozess ist, der zwar verlangsamt, aber nie gestoppt werden kann.

Physische Erkrankungen entstehen beim Menschen nicht nur durch die Trennung von der Natur und durch die dunklen Gefühle, die wir haben, die wir in uns aufkommen lassen. Krankheiten können nämlich auch als Warnzeichen dienen und den Menschen sogar vor grossen Qualen bewahren. Die Krankheit ist eine der Arten, wie der kosmische Geist-Gott-Schöpfer mit dem Menschen kommuniziert. Etwa, indem er dir zum Beispiel sagen will: Stopf dir den Magen nicht mit all dem Abfall voll. Wenn Du diesen Hinweis nicht beachtest und befolgst, wirst du durch Schmerzen wachgerufen. Wenn Du aber einfach Schmerztabletten schluckst und stur deinen alten Wegen treu bleibst, dann ist es nicht verwunderlich, wenn ein Symptom in eine schwerere Krankheit ausartet.

Krankheiten sind ein ernstes Gespräch zwischen Schöpfer/Gott/Natur/Universum und dem Menschen. Mit deinem Schmerz weist er dich zugleich auf deinen inakzeptablen Lebenswandel hin. Ändere ihn, und deine Krankheit wird weichen.

Durch Gedanken/Wünsche werden Absichten erzeugt. Und Absichten wiederum erzeugen Gedanken. Gedanken erzeugen Handlungen. Handlungen erzeugen Resultate. Und daraus folgt: In jedem Augenblick steht es uns frei, unserem Leben eine neue Richtung zu geben.

Kaum etwas beeinflusst unsere körperliche und geistige Gesundheit so sehr wie die Art und Weise, wie wir uns ernähren und wie wir denken. Gerade heute, in unserer durchindustrialisierten Zeit, sollten wir uns über unsere Art zu denken ebenso wie über unsere Ernährung und ihre Einflüsse, über ihre wohltuenden wie auch gefährlichen Seiten, intensiv Gedanken machen. Ständig lesen, hören und sehen wir Neues, ständig sehen wir uns konfrontiert mit scheinbar modernen und wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen und Ansichten über das, was wir jeden Tag zu uns nehmen. Und genau das müssen wir zu hinterfragen lernen. Denn natürlich will der Hersteller eines Produktes nicht zugeben, dass sein Produkt auch Nachteile mit sich bringt. Es gibt Gesetze, die die Vermarktung von Zigaretten und Alkohol an Kinder verbieten. Warum hat man die Nahrungsmittel dabei ausser Acht gelassen? Obwohl es anerkannt ist, dass die Ernährung eine bedeutende Rolle bei vielen chronischen Erkrankungen einnimmt?

Der Zwang, etwas essen zu müssen, wird von der Lebensmittelindustrie dazu ausgenutzt, Profite zu machen, ungeachtet der gesundheitlichen Konsequenzen. Besonders kommt der Lebensmittelindustrie zugute, dass zu Hause und im Beruf immer mehr das gegessen wird, was zwischen zwei Termine passt. Die Entstrukturierung der Tagesabläufe beeinflusst das Ernährungsverhalten. Statt des Hungerbedürfnisses bestimmen freie Zeitfenster, ob und wann gegessen wird.

Das Problem mangelnder Glaubwürdigkeit würde drastisch gesenkt werden, gäbe es keine offensichtlich gekauften Journalisten, abhängigen Wissenschaftler und ohnmächtigen Politiker. Eine mir wichtige Anmerkung möchte ich an dieser Stelle unbedingt einfügen: Was Sie in diesem Buch lesen, hat nichts mit Verschwörungstheorien oder Ähnlichem zu tun. Im Gegenteil: Es handelt sich dabei schlicht um Informationen, die schon lange bekannt sind. Nur weil es unbequeme Informationen bzw. Tatsachen sind, sollte man sich aber nicht einfach davon distanzieren. Sich durch Nicht-Wissen-Wollen oder Ablehnung zu schützen, ist meiner Ansicht nach grob fahrlässig. Denn „Lernen heisst in Frage stellen“, und nur wenn wir etwas in Frage stellen, können wir lernen.

Die mangelhafte Ausbildung in den medizinischen Berufen

Die medizinische Ausbildung setzt stark auf Medikationen, Operationen, Strahlentherapie, Anatomie und Physiologie, ohne Ernährungslehre – mit nur ca. 20 Stunden – und Lebensführung angemessen zu beachten. Deswegen wissen angehende Ärzte kaum Bescheid darüber, wie beides mit der Gesundheit in Zusammenhang steht. Anders gesagt: Die Ernährungsausbildung ist nicht bloss unzureichend, sie ist praktisch nicht existent.

Die uninformierten Ärzte werden durch das medizinische Establishment ganz bewusst nicht aufgeklärt über die Kraft der Ernährung. Sie lassen sich durch die medizinische Ausbildung die Art und Weise bestimmen, wie sie denken und handeln sollen. Man kann es auch so ausdrücken: Sie bekommen eine Gehirnwäsche verpasst und finden sich wieder in einem Korsett, das ihr Denken und Handeln von A bis Z bestimmt. Der gesamte Weg der Ausbildung, das ganze System, wird durch die Pharmaindustrie finanziert und bestimmt, von der Ausbildung bis zur Forschung. Wie die Natur funktioniert, wird vollkommen ausser Acht gelassen.

Die blosse Behauptung, dass die Patienten ihre Gesundheit selbst steuern und in die eigene Hand nehmen können, bringt viele Ärzte ins Schwitzen; sie ist eine intellektuelle Bedrohung und eine grosse Herausforderung für sie. Der Mangel an ärztlichem Wissen über die Tatsache, dass Krankheiten rückgängig gemacht werden können, ist für sie absolut beängstigend. Besonders, dass so etwas scheinbar Simples wie Essen und Ernährung wirksamer sein kann als das ganze Wissen über Medikamente und hochtechnologische Eingriffe. Ärzte sollten spätestens nach ihrer medizinischen Ausbildung ihren engen Horizont, den sie sich angeeignet haben, verlassen und sich damit auseinandersetzen, wie die Ernährung unsere Gesundheit bestimmt und wie die Natur und das Universum funktionieren.
Es gibt eine ganze Reihe sehr guter Beispiele unter den Ärzten, die ihren Horizont erweitert haben: Lesen Sie dazu die empfohlenen Bücher, die ich am Ende des Buches zusammengestellt habe.

Unsere Gene als Sündenbock

Die Wissenschaft hat in den letzten Jahren einen zusätzlichen Sündenbock erschaffen: die Gene. Sie will uns weismachen, dass man nichts dagegen tun kann, aber wir, die allwissende Medizin- und Pharmaindustrie, können Ihnen helfen. Sie wollen uns erneut Sand in die Augen streuen und uns von unserer Selbstverantwortung ablenken. Der ganze Aufbau dieses Lügengebildes und die Eingriffe in unsere Gene werden scheitern, denn infolge des Nichtbeachtens der Naturgesetze sucht und findet die Natur eine andere Ausdrucksweise, um sich sehr deutlich auszudrücken – nämlich in Form von anderen Krankheitsbildern.

Im Zeitalter verhängnisvoller Genklempnerei mit ihren unvorhersehbaren Auswirkungen ist es notwendig, zu erkennen, wie vollkommen das Netz der Natur gewoben ist – mit dem Ziel, dem Menschen einen Garten Eden zu bereiten. Die Natur hat unter der Wirkung und der Steuerung der Schöpfungskräfte in Jahrmillionen die unterschiedlichsten Lebensformen vom Einzeller bis zum menschlichen Körper hervorgebracht. Wie kann man annehmen, dass der Mensch durch sein Forschen und Tun an diesem wunderbaren Lebensformen und Lebensleistungen bei gleichzeitig mangelhafter Kompetenz bezüglich Moral, Ethik, Gewissen und Mitgefühl etwas verbessern kann – wie es die Genetiker zu können vorgeben. Wir Menschen leiden immer mehr unter genetisch modifizierten Nahrungsmitteln, die unserer Gesundheit nicht zuträglich ist.

Es gibt immer mehr Stimmen, die die Gentechnik in den Himmel heben. Als Folge davon gibt es immer mehr Menschen, die die Ausrede bevorzugen, dass dies oder das «in der Familie liege». Sie lehnen die Vorstellung ab, dass sie irgendetwas tun können, um sich selbst zu helfen. Das ist ein Zeichen, dass sich „genetischer Fatalismus" in unserem Denken eingenistet hat. Diese fatalistische Einstellung beseitigt jegliches Gefühl einer persönlichen Verantwortung für die eigene Gesundheit und schränkt die verfügbaren Möglichkeiten zutiefst ein.
Man kann mit Sicherheit sagen, dass der Ursprung jeder einzelnen Krankheit genetisch ist. Unsere Gene sind der Code zu allem in unserem Körper, ob gut oder schlecht.
Wir müssen uns daran erinnern, dass diese Gene „exprimiert", also wirksam werden müssen, um an der Entstehung der Krankheiten beteiligt sein zu können – und dass die Ernährung, unser Denken und die Umweltbedingungen dies steuern. Es gibt mehr als eine zufällige Verbindung zwischen Nahrung, Gentechnik-Nahrung und Mobilfunkstrahlung und nachteiligen Gesundheitseffekten. Noch machen Industrie, Politik und Medien alles, um die Wahrheit zu unterdrücken. Doch die Beweiskette wird immer dichter.

Unsere sogenannten Wissenschaftler und Gelehrten machen sich daran, die in der Natur existierenden Pflanzen und Früchte zu verändern, und zwar ohne deren Bestimmung zu verstehen. Die Expression unseres genetischen Codes stellt ein Universum an biochemischen Interaktionen von nahezu unendlicher Komplexität dar. Dieses biochemische «Universum» interagiert mit vielen unterschiedlichen Systemen, darunter mit Ernährung und Umweltbedingungen, mit unserem Denken und Gefühlen. Die Genklempner wollen die Natur überlisten, aber letztendlich werden wir schlimmer dran sein als zu Beginn.

In der Natur jedoch ist alles eng miteinander verknüpft. Und obwohl wir Behauptungen hören, die Methoden der heutigen Medizin würden immer perfekter funktionieren, können wir gleichzeitig beobachten, wie die Anzahl der kranken Menschen ständig zunimmt.
Die Genklempner suchen immer neue Wege, um genmanipulierte Nahrungsmittel auf den Markt zu bringen. Sie preisen es an als die «neue Gentechnik» mit Namensmonstern wie CRISPR/Cas („Genom-Editierung"), Talen oder Oligonukleotid-gerichtete Mutagenese. Man plante ihren Siegeszug mit dem perfiden Vorhaben, sie ohne Kennzeichnung in die Supermärkte zu schwindeln. Keiner sollte mehr nachvollziehen können, ob das Getreide, Gemüse oder Obst natürlich oder genmanipuliert ist. Wissenschaftler begründen die fehlende Deklaration damit, dass es sich im Gegensatz zur „alten Gentechnik" um eine exakte Technik handle, bei der es kaum zu unvorhergesehenen Problemen komme. Zudem soll sie im Endprodukt nicht mehr als Gentechnik nachweisbar sein. Bei der „neue Gentechnik" ist dem Nachweis momentan Grenzen gesetzt, da die aktuellen Analyseverfahren versagen und die Wissenschaft für diese Art Gentechnik noch keine zuverlässigen Verfahren entwickelt hat.

Anders als bei der konventionellen Züchtung, bei der nur mit der ganzen Zelle gearbeitet wird, geht die neue Gentechnik an den Zellkern selbst. Sie präpariert dazu die Zelle und öffnet gegebenenfalls die Zellwände. In der „alten“ Gentechnik wurden über ein Agrobakterium oder das sogenannte Schrotschussverfahren ganze Gene in die DNA des Organismus eingeschleust. Die neue Gentechnik („Genome Editing“) umfasst mehrere Verfahren und arbeitet präziser als die älteren Methoden. CRISPR/Cas ist das jüngste und wichtigste Verfahren. „Cas“ bezeichnet dabei ein Enzym, das an einer vorgegebenen Stelle ins Erbgut schneidet und am Ende eine Veränderung der Zielsequenz bewirkt. Es kann also etwas aus der DNA weggenommen oder hinzugefügt statt wie in früheren Verfahren nur hinzugefügt werden.
Es ist auch hier wieder zu sehen, wie die Gentechnikindustrie uns irreführend wieder einmal Sand in die Augen streuen will. Es wird nie eine exakte Genmanipulation geben. Man kann hierzu nur sagen „denn sie wissen nicht, was sie tun". Präzise bedeutet eben nicht gleich sicher.

Mikrowellen- und Mobilfunkstrahlung

Neben der Gentechnik und Cannabis wird uns die Mobilfunkstrahlung in Zukunft mehr und mehr beschäftigen. Denn sie ist einer der wichtigsten Punkte, der unsere Gesundheit und die Natur schädigen wird.

Mehr dazu im Artikel „Mikrowellen zerstören Lebensmittel, Körper und Natur".

Saatgut – bedrohte Vielfalt im Spannungsfeld der Interessen

Heute sind im Handel, auch im Hobbybereich, Hybriden die Norm, Sorten also, welche aus Kreuzungen entstehen, die im eigenen Garten nicht selbst weitervermehrt werden können. Oder Sorten, welche durch Patente geschützt sind und ebenfalls Jahr für Jahr neu gekauft werden müssen. Und die Politik unterstützt solche Praktiken, denn die Saatgutlobby ist stark. Immer weniger Firmen kontrollieren einen immer grösseren Teil des internationalen Saatgutmarktes – und damit die Grundlage unserer Ernährung. Ihre beherrschende Marktstellung nutzen die Firmen dazu, zu bestimmen, was die Landwirte anbauen können, wie sie es anzubauen haben und wie viel sie dafür bezahlen müssen. Für uns Endverbraucher heisst das, dass wir immer weniger Auswahl an Lebensmittel bekommen werden, es wird immer weiter reglementiert. Unsere letzte persönliche Freiheit, das zu essen, was wir wollen, haben wir immer weniger, wir werden bevormundet. Und Bevormundung macht unselbständig!

Wenn Saatgut und Agrochemie unter einem Firmendach sind, werden den Bauern ganze Pakete verkauft: Saatgut plus Dünger plus Pestizid. Das steigert den Umsatz. Wer das Saatgut kontrolliert, beherrscht einen grossen Teil der Welt.

Moderne Medizin und Widerstandsfähigkeit

„Deine Nahrung sei Deine Medizin – Deine Medizin sei die Nahrung.“

Hippokrates (460 – 375 v. Chr.)

„Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles.“

Claude Bernard (1813 – 1878)

„Die Mikrobe ist nichts – das Umfeld ist alles.“

Louis Pasteur (1822 – 1895)

Jeder lebende Organismus reagiert auf sein Umfeld.

Lassen Sie sich diese Zitate durch Ihren Kopf gehen.

Was wird durch die moderne Medizin eigentlich perfektioniert? Die Ergebnisse sprechen für sich: Widerstandsfähiger werden nicht die Menschen, sondern ihre Krankheiten. Menschen halten sich für besonders hochentwickelte Wesen, und doch schaffen sie es nicht, ihre eigenen Krankheiten zu besiegen.
Nicht den Ursachen, sondern den Folgen von Erkrankungen wird jedoch besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Natürlich sind Ärzte für kranke Menschen ganz nützlich. In der modernen Welt sind aber die Ärzte selbst in einem noch höheren Masse von der Existenz kranker Menschen abhängig.
Viele Menschen glauben, ihr Schicksal würde von einer höheren Macht bestimmt. Diese höhere Macht stellt jedoch jedem Menschen ganz einfach die stärkste Energie des Universums zur Verfügung, mit der er imstande ist, sein Schicksal selbst zu bestimmen. Diese Energie hat einen Namen: menschliches Denken.

Wir brauchen keine moderne Pharmahersteller, für Forschung und Entwicklung neuer Medi-kamente, Verfahren und Geräte, um uns gesund zu erhalten. Diese Erfindungen lenken uns sogar ab von der eigentlichen Verantwortung, die jeder Mensch auf sich nehmen sollte, nämlich die Erhaltung seiner eigenen Gesundheit, indem er lernt, wie man einen gesundheitsfördernden Lebensstiehl herstellt.

Von der Tiefe, in der wir diese Kraft des menschlichen Denkens begreifen und erfahren, hängt ab, in welchem Masse sich uns die Geheimnisse des Weltalls und die innere Struktur der uns umgebenden Wunder, besser gesagt, die Gesetzmässigkeiten der beobachteten Erscheinungen, offenbaren. Nur das Begreifen und das Anerkennen der Gedankenenergie gestatten uns, unser eigenes Leben und das Leben unserer Nächsten glücklicher zu gestalten.
Erstens ist ein Mensch ein denkendes Wesen. Zweitens gibt es im Universum keine stärkere Kraft als die Gedankenenergie. Alles, was wir sehen, alles was jemals auf der Erde kreiert wurde, einschliesslich uns selbst, wie auch unsere eigenen Lebenssituationen, ist durch die Gedankenenergie (Gedankenmaterialisierung) erschaffen worden. Sie selbst sind schuldig (und selbst verantwortlich), wenn Sie ihr eigenes Denken in Gefangenschaft halten und sich dadurch dem Willen anderer unterordnen. Somit werden Ihre Fehlschläge und Erfolge von der Sichtweise anderer Menschen abhängig.

Die gesamte Natur ist ein vollkommener Mechanismus – jedoch haben das bis jetzt nur wenige völlig verstanden. Jeder Baustein der Natur hat seine Funktion, in enger Wechselbeziehung mit dem Kosmos, und das Verändern oder Entfernen eines Bausteins wird sich unweigerlich auf die Funktion des gesamten Mechanismus auswirken. Die Natur hat viele Schutzfunktionen. Bei unzulässigen Handlungen gibt sie ein Warnsignal. Hilft das nichts, so ist die Natur gezwungen, den Hobbymechaniker zu beseitigen.
Wenn nun der Mensch manipulierte Früchte, Getreide, Hülsenfrüchte oder Gemüse isst, wird auch er sich allmählich verändern. Dies ist eine unvermeidliche Folge, und es geschieht auch bereits. So wird nicht nur das Immunsystem des Menschen geschwächt, sondern auch sein Verstand und seine Gefühle leiden.

Der Mensch verliert allmählich die nur ihm verliehenen Fähigkeiten und verwandelt sich in einen leicht lenkbaren Bioroboter. Schliesslich verliert er jede Unabhängigkeit. Das Zunehmen all der neuen Krankheiten ist eine Bestätigung dieser Kette von Folgen und zeigt die Unzulässigkeit menschlicher Handlungsweisen.
Ein menschlicher Bioroboter ist ein Mensch, der sich – natürlich nicht ganz freiwillig und sehr oft unter dem Einfluss eines okkulten Programms – damit einverstanden erklärt hat, an eine irreale Welt zu glauben. Hinter einem okkulten Programm steckt der Versuch, durch bestimmte künstliche Strukturen, künstliche Systeme und Rituale wie z.B. in Religionen oder Sekten, Einfluss auf die Entscheidungen der Bevölkerung oder auf bestimmte Personen zu nehmen. Und weil die irreale Welt mit bestimmten Zielsetzungen errichtet wurde, behauptet ihr Erbauer, er würde die Gesetze dieser Welt gut kennen. Er verlangt von den Menschen, diese Gesetze für ihr weiteres Handeln zu akzeptieren, möchte aber faktisch einen Zustand erreichen, bei dem diese Menschen ihm gegenüber hörig sind (z.B. Pharmalobby, Nahrungsmittellobby, Mobilfunklobby, Medizinlobby). Auch viele unserer Religionen haben sich zu unseren Ungunsten entwickelt. Lassen Sie uns darüber diskutieren, was wir unter dem Begriff der Religion heute verstehen. Religion stellt vor allem eine Ideologie dar, mit deren Hilfe die Menschen auf bestimmte Handlungsmuster programmiert werden, wodurch ein bestimmter Menschentyp entsteht. In Wirklichkeit haben fast alle diese Ideologien und Dogmen nur ein gemeinsames Ziel: die Ablenkung der Menschen von der eigentlichen Information.

Wer aber ist an unserer Nicht-Kenntnis der Wahrheit schuld? Ihre Übermittler selbst oder derjenige, der sie nicht verstehen kann? Die Realität prüfen muss jeder für sich selbst – und damit die Frage beantworten.
Man erinnert sich oft an das Bibelzitat: Am Anfang war das Wort. Genauer müsste es jedoch heissen: Am Anfang war der Gedanke.

Zusammenhänge erkennen, Persönlichkeit entwickeln

Wir sollten einerseits das Zustandekommen von Gesundheit und Krankheit selbst erkennen und wie man andererseits im Einzelfall die Wiederherstellung der verlorengegangenen Gesundheit in Angriff nimmt. Benutzen Sie diese Homepage als Lehrbuch und als neuen Anstoss und Anfang für Ihre weitere Entwicklung hin zu Harmonie, Ausgeglichenheit und neuer Lebenskraft. Denn Sie, als Mensch, stehen im Zentrum. Wollen Sie dies? Dann wachen Sie auf – denn für dieses Ziel gibt es nur einen Weg.
Die Ernährung kann entweder ein kraftvolles Heilmittel sein oder aber auch das Gegenteil. Es kommt darauf an, ob wir unsere Nahrung mit Weisheit und Bedacht auswählen oder uns nur von Gewohnheiten oder momentanen Bedürfnissen leiten lassen. Obwohl viele Menschen gesund essen wollen, ist es nicht einfach herauszufinden, was das eigentlich bedeutet.

Das Einfache, das schwer zu machen ist.

Gesund Essen ist leichter gesagt als getan. Das Thema Ernährung scheint fast so umstritten und heikel zu sein wie Religion oder Politik. Die Menschen hängen emotional an ihrem Konsumverhalten und liebgewonnenen, wenn auch schlechten, (Ernährungs-)Gewohnheiten. Selbst bei schwerer Krankheit wollen viele nichts über gesundes Essen hören, und manche fühlen sich sogar belästigt, wenn sich Familie und Freunde mit „gesunden" Ratschlägen einmischen. In der Gesellschaft fehlt es nach wie vor an der Einsicht und Bereitschaft, persönliche Verantwortung für Gesundheit bzw. Krankheit zu übernehmen. Allzu gerne gibt der Patient diese Verantwortung in die Hände des Mediziners; Bequemlichkeit und der Widerstand gegen Veränderung halten ihn davon ab, Selbstverantwortung zu entwickeln und sein Wohlbefinden in die eigenen Hände zu nehmen. Lieber bleibt man im alten Trott und hält fest an seinen Lieblingsgewohnheiten. Wer will denn morgens schon auf seine Tasse Kaffee verzichten? Dabei vermittelt dieser beliebte „Wachmacher" durch die Ausschüttung von Stresshormonen nur ein vorgetäuschtes Gefühl der Stärkung. Es ist ein Irrtum, dass sich der Tag nur mit Koffein bewältigen lässt; es schwächt den Darm und verhindert, dass die Nahrung vollständig verwertet werden kann, was zu Mangelerscheinungen und nachlassender Lebenskraft führt. Die Leber kann nur mit Hilfe von wichtigen Mineralstoffen, Vitaminen und Enzymen schädliche Gifte – wie eben Koffein – entfernen und den Fettstoffwechsel in Gang halten. Fehlen diese Nährstoffe, dann versagt die Leber: Es kommt zu chronischer Müdigkeit und auf lange Sicht sogar zu Krankheit.

Gesunde Ernährung – gesundes Leben

Wenn wir dem Körper das geben, was er braucht, dann können wir uns fit, kraftvoll und konzentriert halten. Nehmen wir gesundheitsfördernde Lebensmittel zu uns, die wir gründlich kauen, können Magen und Darm die enthaltenen Nährstoffe effektiv aufschliessen. Der Körper nutzt diese Nährstoffe, um Energie herzustellen, Körperfunktionen aufrecht zu erhalten, Stoffwechselgifte zu entfernen und beschädigte Zellen zu reparieren. Körperliche und geistige Gesundheit sind die natürliche Folge. Und damit wird es viel wahrscheinlicher, dass wir das Leben vollkommen und in seiner grossartigen Fülle geniessen können. Es geht auch darum, dass wir mit zunehmendem Alter unsere Vitalität und unser klares Denkvermögen sowie ein gutes Gedächtnis bewahren. Wer also die Gesundheit in den Vordergrund stellt, hat grössere Chancen, das Leben voll auszuschöpfen. Dass dabei die Aussichten auf eine verlängerte Lebenszeit auch recht gut stehen, ist natürlich erfreulich – aber gar nicht einmal die Hauptsache.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele sonst so intelligente Menschen die eindeutige biochemische Verbindung zwischen der täglichen Kost und der eigenen Gesundheit nicht verstehen wollen. Das Essen wirkt sofort auf die Zusammensetzung des Blutes. Allgemein essen die Menschen zu viel Säurebildendes; für die Gesundheit brauchen wir aber eine überwiegend basische Nahrung. Die Säure schwächt die Gesundheit durch Mineralstoffabbau, sie macht auch die Schlüsselenzyme unwirksam, da diese ein basisches Milieu benötigen.

Die Wahrheit liegt bei Ihnen

Es gibt viele Meinungen. Hier hilft nur eines: Seien Sie skeptisch gegenüber den Experten, einschliesslich mir, und vertrauen Sie sich selbst und Ihren Erfahrungen. Lassen Sie sich nicht fremdbestimmen. Wir sollten nicht einfach den Behauptungen anderer Menschen glauben, sondern selbst herausfinden, was stimmt. Es gibt keine Ernährungsweise, die auf alle Menschen passt, denn dafür sind wir sind alle zu verschieden, körperlich wie geistig. Wir können auf zwei verschiedene Arten lernen, das Richtige für uns zu entdecken: Wir brauchen erst einmal ein breiteres Wissen, um intellektuell und analytisch zu verstehen, was uns guttun könnte. Die andere Art des Lernens kommt durch innerliches Gespür und verfeinerte Intuition. Bei der Überprüfung in der eigenen Praxis können wir erleben und fühlen, was unser Körper jeweils braucht. Das eigene Körpergefühl ist schliesslich der einzig wahre Experte. In diesem Sinne sollten wir also Für und Wider gängiger Kostformen sorgfältig abwägen. Wenn wir die Denkmodelle kritisch unter die Lupe nehmen, hilft uns dabei das makrobiotische Motto: Non credo – ich glaube nicht. Und immer gilt: Schauen Sie überall genau hin, um zu verstehen. In dieser Neugier möchte ich Sie, liebe Leser, ermutigen und bestärken, frisch und voller Selbstvertrauen an die Sache heranzugehen.

Was und wie: ganzheitlich betrachtet

Was in vielen Ernährungsbüchern tatsächlich fehlt, ist eine ganzheitliche Übersicht. Stattdessen stehen zu oft bestimmte Teilaspekte der Ernährung im Mittelpunkt.

Diese Homepage kann und soll Ihnen helfen, wissenschaftliche Erkenntnisse auf die Ganzheit zu beziehen. Dadurch wird es Ihnen leichter sein, aus den verwirrenden Widersprüchen in der Ernährungslehre ein klareres Verständnis zu gewinnen – und so Ihre Fähigkeit zur Selbstheilung zu entwickeln und zu fördern.
In unserer Wohlstandsgesellschaft stellen Fast- und Junkfood inzwischen eine ernste Bedrohung der Volksgesundheit dar. Zucker, Trans-Fette und chemische Zusätze belasten den Körper sehr stark. Diese minderwertige Kost bringt den Körper durcheinander und schwächt das Abwehrsystem. Früher oder später wird Krankheit wahrscheinlich. Nur wenige Leute kommen nach jahrelangem Konsum von hochraffinierten Nahrungsmitteln unbeschadet davon, und nur wenige verstehen, dass dieses falsche Essen eine Hauptursache ihrer Beschwerden ist. Sie sehen es als unausweichlichen Teil des Älterwerdens oder als Schicksalsschlag, wenn sich Krankheiten entwickeln. Doch das muss ganz bestimmt nicht sein: Die allgemeinen Richtlinien in diesem Buch zeigen auf, was ein Körper braucht, um mit den zunehmenden Belastungen unserer Zeit fertig zu werden.
Durch kluge Entscheidungen hinsichtlich unseres Denkens, Essens und Trinkens machen wir unseren Körper widerstandsfähiger in einer Umwelt, die immer bedrohlicher wird, erst recht für die Grossstadtbewohner. Breites analytisches Wissen sagt unserem Verstand, was uns gut tut, aber wir brauchen ebenso das feine intuitive Gefühl, um es auch zu spüren. Wenn beides vorhanden ist, dann können wir uns eher dafür entscheiden, was uns zu körperlicher Gesundheit und klaren Gedanken verhilft. Letzten Endes ist die Gesundheit kein Ziel an sich, sondern ein Mittel, um das grosse Leben sinn- und erfolgreich zu gestalten.
Jeder Mensch hat auch ein Recht auf Irrtum, und jeder hat ein Recht seinen Irrtum zu zeigen.

Und noch eines: Ganz gleich, in welchen Bereichen des Lebens, wofür auch immer Sie sich entscheiden, vergessen sie die Dankbarkeit, Zärtlichkeit und Liebe nicht, die wir brauchen, um uns zu heilen.

Vergeuden Sie nicht Ihre Zeit damit, dass Sie das Leben eines anderen leben.
Lassen Sie sich nicht von Dogmen einengen.
Dogmen sind das Ergebnis des Denkens anderer Menschen.
Lassen Sie nicht zu, dass der Lärm fremder Meinungen
Ihre eigene innere Stimme übertönt.
Und vor allem haben Sie Mut, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen.

Steve Jobs (1955 – 2011)

 

Ich wünsche Ihnen nun viel Freude und Gewinn beim Kennenlernen und Vertiefen dieser faszinierenden Philosophie.

Herzlichst,

Ihr

Marcel Koller